Antwort auf Deine Fragen

Häufig gestellte Fragen zur Doula Geburtsbegleitung (FAQ)

Oft werde ich gefragt, wie sich meine Arbeit von der einer Hebamme unterscheidet und wie ich werdende Eltern unterstütze. Hier erläutere ich die Unterschiede zwischen einer Doula und einer Hebamme und warum beide wichtige Rollen im Geburtsprozess spielen.

Eine Doula ist eine Geburtsbegleiterin, die emotionale, physische und informative Unterstützung bietet. Als Doula stehe ich werdenden Eltern während der Schwangerschaft, der Geburt und der frühen Elternschaft zur Seite. Mein Ziel ist es, der Schwangeren eine kontinuierliche Unterstützung zu bieten, indem ich Ihre Bedürfnisse und Wünsche verstehe und ihr helfe, sich auf eine positive Geburtserfahrung vorzubereiten.

Im Gegensatz dazu ist eine Hebamme eine medizinische Fachkraft, die eine umfassende Ausbildung in Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett hat. Hebammen können medizinische Untersuchungen durchführen, Geburten leiten, Geburtskomplikationen erkennen und medizinische Maßnahmen ergreifen, falls erforderlich. Während der Geburt ist die Hebamme dafür verantwortlich, die Sicherheit von Mutter und Kind zu gewährleisten.

Der Hauptunterschied zwischen einer Doula und einer Hebamme liegt in ihrer Ausbildung und den Dienstleistungen. Als Doula biete ich emotionale Unterstützung, Geburtsvorbereitung und kontinuierliche Begleitung während des gesamten Geburtsprozesses an. Ich arbeite sehr eng mit werdenden Eltern zusammen und helfe ihnen, eine Geburtserfahrung zu schaffen, die ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen entspricht.

Währenddessen bietet eine Hebamme medizinische Betreuung, Geburtshilfe und Wochenbettbetreuung an. Sie ist für die medizinische Sicherheit von Mutter und Kind während der Geburt verantwortlich und kann falls es notwendig ist, medizinische Untersuchungen und Interventionen durchführen.

Es ist wichtig zu betonen, dass sowohl eine Doula als auch eine Hebamme wertvolle Unterstützung während der Schwangerschaft und Geburt bieten. Viele Frauen entscheiden sich dafür, ergänzend zur Hebamme auch eine Doula in ihr Geburtsteam aufzunehmen, um eine umfassende Betreuung und Unterstützung während des gesamten Geburtsprozesses zu erhalten.

In meinen Doula-Angeboten biete ich individuelle Beratung und Geburtsbegleitungen an, um werdende Eltern bei ihrer Geburtsreise zur Seite zu stehen. Ich bin für sie da, um sicherzustellen, dass Sie sich informiert und ermächtigt fühlen, während Sie sich auf die Ankunft Ihres Babys vorbereiten.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie ich Sie als Doula unterstützen kann, kontaktieren Sie mich gerne für ein kostenloses Beratungsgespräch.

Die Kosten für eine Doula sind unterschiedlich und richten sich je nach Angebot der Doula. Frauen können verschiedene Services buchen bei ihrer Doula. Die Unterstützung beginnt meist bei ca. 800 €.

Die Kosten werden von den werdenden Eltern selbst getragen. Einige Krankenkassen übernehmen die Rufbereitschaft der Doula. Das gilt es bei der Krankenkasse zu erfragen.

Für jede schwangere Frau ist eine professionelle Begleitung während Schwangerschaft und Geburt sinnvoll. Besonders häufig werden Doulas von Frauen engagiert, wenn diese bereits eine traumatische Geburtserfahrung erlebt haben und damit sie diese Erfahrung nicht noch einmal machen. Auch für Paare mit wenig deutschen Sprachkenntnissen sind Doulas wertvoll, da sie die Kommunikation im Kreißsaal, Geburtshaus oder bei der Hausgeburt erheblich erleichtern können. Bei Hausgeburten sind sie eine beliebte Ergänzung zur Hebamme. Auch für Frauen, die als Single-Mutter ins Elternleben starten, sind Doulas eine wunderbare Unterstützung während der Schwangerschaft und im Kreißsaal und in der Zeit nach der Geburt zuhause. Bei Erstgebärenden können viele offene Fragen geklärt werden um bestmöglich auf die Geburt vorzubereiten.

Eine Doula übernimmt viele Aufgaben während der Geburt, so dass sich die Partner mehr entspannen und auf das Baby freuen können. Wenn eine Geburt sehr lange dauert, können Partner und Doula sich abwechseln mit der Betreuung der Frau. Manchmal sind die Partner überfordert im Kreißsaal, wenn sie sich z.B. als nicht geburtserfahrene Person nicht gut in die Bedürfnisse der Frau hineinversetzen können  – so ist eine Doula eine gute Unterstützung. Die Doula bereitet die Frau vorab gezielt auf die Geburt vor und kann im Kreißsaal die Kommunikation verbessern. Doulas unterstützen ebenso den Partner*in bei und vor der Geburt, sich auf die neue Situation einzustellen und sind so für die ganze Familie eine Unterstützung.

Eine Doula kann direkt ab Beginn der Schwangerschaft kontaktiert werden, so kann sie sich den Geburtszeitraum frei halten und die Betreuung der Schwangerschaft einplanen. Jedoch auch zu einem späteren Zeitpunkt der Schwangerschaft kann die Doula hinzugezogen werden und gemeinsam mit der Frau die Geburt vorbereiten. Eine Doula kann ebenso spontan gebucht werden, wenn bei der Schwangeren erst kurz vor dem Geburtstermin der Wunsch aufkommt, von einer Doula begleitet zu werden. Es gibt auch die Möglichkeit sich von der Doula nur während der Schwangerschaft beraten und vorbereiten zu lassen und sie nicht für die Geburt zu buchen.

Eine Doula macht ihre Ausbildung in Kursen, die ca. 1 Jahr dauern. Die Ausbildung umfasst Theorie und Praxisstunden sowie die Begleitung von Schwangeren und Geburten gehört dazu. Grundlegend wird voraus gesetzt, dass die Frau selbst schon ein Kind geboren hat.